Selbstdarstellung

Die Idee einer Werkbundakademie kam in Folge des Deutschen Werkbundtags 1998 im Haus der Industriekultur in Darmstadt auf und ist auf eine Initiative des Deutschen Werkbunds e.V. zurückzuführen. Mit der Gründung der Werkbundakademie Darmstadt e.V. am 1. November 2000 wure diese Idee in die Tat umgesetzt. Die Akademie beschäftigt sich seitdem mit der Förderung von Erziehung, Kunst und Kultur. Sie sucht in allen Themen und Aktivitäten inhaltliche und organisatorische Unterstützung und Kooperation mit interessierten Personen und Institutionen.

Die Akademie setzt auf Formen des kreativen Zusammenarbeitens von Wissenschaftlern, Gestaltern und Künstlern bei Aufgaben und in Projekten, die Erleichterung, Entlastung, Verbesserung und kulturelle Identität im menschlichen Alltag zum Ziel haben. Dieses Ziel wird durch Projekte, Ausstellungen, Wort- und Bildveranstaltungen, Publikationen und Stellungnahmen verfolgt und dient der Sensibilisierung für gute Qualität bei der Gestaltung einer humanen Umwelt im Zusammenwirken von Kunst, Technik, Medien, Industrie, Wissenschaft, Handwerk und Handel.

Ein besonderer Schwerpunkt liegt in der Beschäftigung mit der Kultur- und Stadtentwicklungsgeschichte der Stadt Darmstadt und der Region Rhein-Main. Seit 2001 vergibt die Werkbundakademie den Fotografiepreis "Darmstädter Stadtfotograf/in".